Geiler Feierabend

Ich komme später als Du nach Hause, hatte einen nervigen Tag mit Dienstbesprechung.. und will eigentlich nur noch schlafen, aber Du hast anderes vor…Mit diesem bestimmten Grinsen im Gesicht, küsst Du mich zur Begrüßung, greifst mir fest in die Haare, ziehst meinen Kopf nach hinten und leckst über meinen Hals, drängst mich Richtung Schlafzimmer. Da angekommen sehe ich die Fesseln an den Haken in der Wand. Du ziehst mir die Bluse aus, darunter trage ich eine Corsage,ein Griff unter meinen Rock lässt Dich wissen, dass Ausziehen nicht nötig ist, weil ich eine Strumpfhose trage, die wie meist offen im Schritt und der Slip nicht vorhanden ist. Du drückst mich auf die Knie, öffnest Deine Hose damit ich Deinen Schwanz in den Mund nehmen kann, nun doch nicht mehr müde blase ich ihn, Du hast Deine Hände in meinen Haaren und dirigierst meinen Kopf während Du in meinen Mund stößt, bis zum Anschlag ist Dein Schwanz in meinem Mund. Dann hast Du genug davon, ziehst mich wieder hoch und machst mit festem Griff meine Hände in den Fesseln fest, ich stehe mit dem Rücken zu Dir, Du küsst mein Ohr und fragst mich ob ich gefickt werden will, ich bin so geil, dass ich nur nicken kann, Du lachst aber und in dem Moment spüre ich den ersten Schlag der Gerte auf meinem Hintern, ich zucke zusammen und stöhne, merke wie ich immer feuchter werde und Dich so gern anfassen würde. Weitere Schläge landen gezielt auf meinem Rücken, meinem Hintern, den Beinen, ich muss mich beherrschen nicht zu schreien, die Mischung aus Schmerz, Adrenalin und Geilheit lässt mich weiche Knie bekommen, aber die Fesseln halten mich, so dass ich nicht nach unten sacken kann. Du küsst die Striemen und streichelst darüber, als würde es Dir leid tun, aber ich weiß, dass Du hinter meinem Rücken ein zufriedenes Grinsen im Gesicht hast, weil es Dich heiß macht zu sehen, wie sehr ich diese Behandlung mag…Du spreizt meine Beine und fässt mir dazwischen um zu gucken, wie feucht ich bin, zufrieden küsst Du mich, um mir dann Deine feuchten Finger in den Mund zu stecken. Dein harter Schwanz drückt sich gegen meinen Hintern, ich gucke Dich bittend an… will Dich endlich in mir spüren… Du nimmst Deinen Schwanz in die eine Hand und packst mit der anderen meine Hüfte, ziehst mich so weit wie möglich nach hinten und stößt mit einem harten Stoß in mich… ich stöhne erleichtert auf und versuche so gut es in meiner Lage geht gegenzuhalten, denn ich liebe es wenn Du mich hart fickst und dabei so tief wie möglich in mich eindringst. Deine Hände packen eine Brüste, du erwischt meine Brustwarzen und kneifst sie hart zusammen, ein Schmerz zieht sich durch mich, bis in die Beine und trotzdem stöhne ich zufrieden auf, während Du mich die ganze Zeit weiter von hinten fickst.Ich würde Dich gerne küssen, Dir geht es nicht anders, packst mich am Kinn und drehst meinen Kopf rum, so das wir uns küssen können. Du ziehst Deinen Schwanz aus mir raus, haust mir mit der flachen Hand auf den Hintern und hast plötzlich meinen Vibrator in der Hand. Eingeschaltet hälst Du ihn mir an den Kitzler, was mich rasend macht… ich kann nicht weg, Die Fesseln sitzen gut, ich bin Dir ausgeliefert, kann nur hoffen, dass Du mir einen Orgasmus jetzt schon gönnst. Als ich kurz davor bin zu kommen, nimmst Du ihn weg, guckst mich an, ziehst eine Augenbraue leicht hoch und sagst nur : “Noch bist Du nicht dran!”.In der Hoffnung, dass Du mich jetzt freilässt und ich Dich endlich auch anfassen kann, lächel ich Dich an und sage: “Macht nichts!” Doch falsch gedacht… Du hast die Nippelklemmen bereit gelegt, legst eine Hand an meine linke Brust, küsst sie und klemmst anschließend die Klemme fest, der Schmerz nimmt mir kurz den Atem, dann habe ich mich daran gewöhnt und schaue erwartungsvoll auf Deine Hand, in der Du die andere Klemme hast. Die machst Du nun kurz und knapp an der anderen Brustwarze fest, wäre ich nicht an der Wand fixiert, würde ich in die Knie gehen so heftig ist der erste Moment, Du lässt mir keine Zeit um zu Atem zu kommen, schon habe ich wieder Deinen Schwanz in mir und werde von heftigen Stößen gegen die Wand gedrückt, Du wirst immer schneller, ich spüre, wie Dein Schwanz anfängt zu pulsieren, Du stöhnst lauter, Dein Griff an meiner Hüfte wird noch fester, auch ich merke, dass ich wieder kurz davor bin zu kommen. Du stößt weiter in mich rein und ich komme heftig und intensiv, bin noch am keuchen als Du mich mit zwei Griffen aus den Fessel befreist und ich von allein zu Boden sinke. Dort kniend habe ich dann auch schon Deinen Schwanz vor meinem Gesicht, ich nehme ihn in den Mund während ich ihn mit einer Hand fest wichse, Du lehnst an der Wand, ich werde schneller und sauge gierig , als Du in meinem Mund kommst. Ich warte noch einen Moment, bis ich aufstehe und mir grinsend über die Lippen lecke und Dich küsse. ;-)

17.11.15 10:53, kommentieren

Werbung


Ungeduld

Ich bin allein zu Hause und warte darauf, dass Du Feierabend hast, denn den ganzen Tag schon habe ich solche Lust von Dir gefickt zu werden, dass ich immer wieder in Versuchung komme es mir selbst machen, aber da das kein wirklicher Ersatz ist, beherrsche ich mich und warte auf Dich... Endlich höre ich Dein Auto vorfahren, stelle mich auf dem Sofa schlafend, da ich weiß, dass Du gleich unter die Dusche gehst... Nachdem Du im Bad verschwunden bist, hole ich die Flasche mit dem Öl und verteile es auf meinen Titten und zwischen meinen Beinen.. beginne mit der einen Hand meine Nippel zu kneten, während die andere mit meinem Kitzler spielt, ich stelle mir vor,dass es Deine Hände sind, die mich berühren und werde noch geiler, als ich eh schon bin... ich höre wie Du nach vorne kommst, nur in Boxershorts, Du guckst erstaunt mich nicht mehr schlafend vor zu finden sondern mit leicht gespreitzen Beinen und ziemlich wach ...Du weißt natürlich sofort was ich will und erfüllst mir diesen Wunsch scheinbar gerne, Dein Schwanz zeigt es ganz deutlich, als ich Dir die Shorts ausziehe und ihn tief in den Mund nehme ist er hart, vorsichtig sauge ich an ihm bis Du in meine Haare greifst und meinen Kopf fest auf Deinen Schwanz drückst, ok, Du willst es härter, kannst Du gern haben! Meine Hand wichst ihn während ich, inzwischen gar nicht mehr vorsichtig, sauge und Du meinen Kopf an den Haaren auf und ab bewegst.Plötzlich ziehst Du meinen Kopf unsanft hoch, so dass ich vor Dir stehe, greifst mit der freien Hand zwischen meine Schenkel um direkt zwei Finger tief in meine Fotze zu schieben, dabei küsst Du mich und ich bin so geil, dass ich es kaum aushalte, nicht darum zu betteln, dass Du Deinen Schwanz endlich in mich reinstecken sollst, aber wenn ich bettel, lässt Du mich noch länger zappeln, also bin ich still und stöhne nur zufrieden auf, als Deine Finger meine Nippel zusammendrücken und der Schmerz mir fast den Atem raubt. Mit einem Griff drehst Du mich um und zwingst mich auf dem Sofa zu knien, so dass mein Arsch genau auf Höhe Deines Schwanzes ist, du wartest nicht lang, sondern stößt ihn hart in meine Muschi, dass ich überrascht aufkeuche, weil Du plötzlich so tief in mir steckst, genau so mag ich es und das weißt Du, darum packst Du mich an den Hüften und fickst mich hart und tief, ich kann inzwischen nur noch wimmern, weil es verdammt geil ist, wenn Du mich so nimmst... Du sagst mir, ich soll mit meinem Kitzler spielen, während Du mich weiter heftig fickst, da ich besser höre wenn Du mir so was sagtst, gehorche ich .... kurz bevor ich komme hörst Du plötzlich auf... ich bin enttäuscht und frustriert... aber dann spüre ich, wie Du Deinen Schwanz gegen meinen Arsch drückst.... Du willst mich in den Arsch ficken... bereitwillig strecke ich in Dir entgegen und spüre, wie Du langsam in mich eindringst... Dieses unbeschreibliche Gefühl von Schmerz und Geilheit in den ersten Momenten bringt mich schon wieder an den Rand des Orgasmus.... als Deine Stöße schnell wieder härter werden ist es endlich soweit, ich habe einen Orgasmus, der mich innerlich beben lässt und meine Atmung auf ein Maximum bringt, doch Du lässt mir keine Zeit mich zu erholen, fickst mich noch tiefer bis Dein Schwanz anfängt zu zucken und Du in mir abspritzt... zufrieden endlich bekommen zu habem , was ich schon den ganzen Tag wollte, stehe ich auf und gehe auch unter die Dusche.

17.11.15 10:55, kommentieren