Ungeduld

Ich bin allein zu Hause und warte darauf, dass Du Feierabend hast, denn den ganzen Tag schon habe ich solche Lust von Dir gefickt zu werden, dass ich immer wieder in Versuchung komme es mir selbst machen, aber da das kein wirklicher Ersatz ist, beherrsche ich mich und warte auf Dich... Endlich höre ich Dein Auto vorfahren, stelle mich auf dem Sofa schlafend, da ich weiß, dass Du gleich unter die Dusche gehst... Nachdem Du im Bad verschwunden bist, hole ich die Flasche mit dem Öl und verteile es auf meinen Titten und zwischen meinen Beinen.. beginne mit der einen Hand meine Nippel zu kneten, während die andere mit meinem Kitzler spielt, ich stelle mir vor,dass es Deine Hände sind, die mich berühren und werde noch geiler, als ich eh schon bin... ich höre wie Du nach vorne kommst, nur in Boxershorts, Du guckst erstaunt mich nicht mehr schlafend vor zu finden sondern mit leicht gespreitzen Beinen und ziemlich wach ...Du weißt natürlich sofort was ich will und erfüllst mir diesen Wunsch scheinbar gerne, Dein Schwanz zeigt es ganz deutlich, als ich Dir die Shorts ausziehe und ihn tief in den Mund nehme ist er hart, vorsichtig sauge ich an ihm bis Du in meine Haare greifst und meinen Kopf fest auf Deinen Schwanz drückst, ok, Du willst es härter, kannst Du gern haben! Meine Hand wichst ihn während ich, inzwischen gar nicht mehr vorsichtig, sauge und Du meinen Kopf an den Haaren auf und ab bewegst.Plötzlich ziehst Du meinen Kopf unsanft hoch, so dass ich vor Dir stehe, greifst mit der freien Hand zwischen meine Schenkel um direkt zwei Finger tief in meine Fotze zu schieben, dabei küsst Du mich und ich bin so geil, dass ich es kaum aushalte, nicht darum zu betteln, dass Du Deinen Schwanz endlich in mich reinstecken sollst, aber wenn ich bettel, lässt Du mich noch länger zappeln, also bin ich still und stöhne nur zufrieden auf, als Deine Finger meine Nippel zusammendrücken und der Schmerz mir fast den Atem raubt. Mit einem Griff drehst Du mich um und zwingst mich auf dem Sofa zu knien, so dass mein Arsch genau auf Höhe Deines Schwanzes ist, du wartest nicht lang, sondern stößt ihn hart in meine Muschi, dass ich überrascht aufkeuche, weil Du plötzlich so tief in mir steckst, genau so mag ich es und das weißt Du, darum packst Du mich an den Hüften und fickst mich hart und tief, ich kann inzwischen nur noch wimmern, weil es verdammt geil ist, wenn Du mich so nimmst... Du sagst mir, ich soll mit meinem Kitzler spielen, während Du mich weiter heftig fickst, da ich besser höre wenn Du mir so was sagtst, gehorche ich .... kurz bevor ich komme hörst Du plötzlich auf... ich bin enttäuscht und frustriert... aber dann spüre ich, wie Du Deinen Schwanz gegen meinen Arsch drückst.... Du willst mich in den Arsch ficken... bereitwillig strecke ich in Dir entgegen und spüre, wie Du langsam in mich eindringst... Dieses unbeschreibliche Gefühl von Schmerz und Geilheit in den ersten Momenten bringt mich schon wieder an den Rand des Orgasmus.... als Deine Stöße schnell wieder härter werden ist es endlich soweit, ich habe einen Orgasmus, der mich innerlich beben lässt und meine Atmung auf ein Maximum bringt, doch Du lässt mir keine Zeit mich zu erholen, fickst mich noch tiefer bis Dein Schwanz anfängt zu zucken und Du in mir abspritzt... zufrieden endlich bekommen zu habem , was ich schon den ganzen Tag wollte, stehe ich auf und gehe auch unter die Dusche.

17.11.15 10:55

Letzte Einträge: Geiler Feierabend

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen